Wie man das Budget beim Hausbau optimiert

Ihr eigenes Haus oder Ihre eigene Wohnung? Ein solches Dilemma stellt sich vor Menschen, die beginnen, die Wohnungsfrage zu lösen. Und wenn der Streit zugunsten des Baus eines eigenen Hauses entschieden wird, erwarten den zukünftigen glücklichen Hausbesitzer ein paar unvergessliche Jahre, in denen er einzigartige Erfahrungen in Bereichen wie Management, Logistik, Design sammeln wird. Und wenn das Budget begrenzt ist, dann auch in der Wirtschaft.

Beim Vergleichen und Berechnen können Sie zum Beispiel herausfinden, dass der Sparkönig unter den Dachbaustoffen traditionell Schiefer bleibt. Neben dem Preis überzeugt er vor allem durch seine Langlebigkeit, Zuverlässigkeit, gute Wärmeleitfähigkeit und viele andere Eigenschaften.

Konstruktion – eine kostspielige Angelegenheit
Wenn das Haus für sich selbst und nicht zum Verkauf gebaut wird, steigen die Kosten proportional zum Perfektionismus des Bauherrn. Dann werden die Materialien sorgfältiger ausgewählt, und die Arbeit wird nach allen Regeln der Kunst mühsam ausgeführt. Der Kostenvoranschlag kann sich vom Anfang bis zum Ende des Baus erheblich ändern, in der Regel nach oben.

Wenn die Kosten beginnen, die ursprüngliche Schätzung weit zu übersteigen, ist der zukünftige Hausbesitzer versucht, Geld zu sparen. Aber wie macht man das, damit Budgetkürzungen das Endergebnis nicht beeinträchtigen? Erinnern Sie sich an die unveränderlichen Gebote:

1. Das Fundament – es ist das Fundament, es muss perfekt sein, es benötigt in der Regel ein Drittel des im Kostenvoranschlag geplanten Geldes.
2. Das Projekt eines Hauses mit allen Versorgungseinrichtungen ist für jedes Haus notwendig, sonst wird es viel Geld für Änderungen kosten.
3. Die Versorgungseinrichtungen selbst sollten von hervorragender Qualität sein, damit sie danach möglichst lange nicht mehr repariert werden müssen.
4. Billige und minderwertige Materialien für das Dach dürfen nicht gewählt werden. Wenn es darum geht, das Budget zu optimieren, ist es besser, nicht modischen und damit teuren, sondern einfachen und funktionalen Überdachungsmöglichkeiten den Vorzug zu geben.

Aufgrund dessen, was Sie schmerzlos die Kosten für das Dach reduzieren können?
Die Form des Daches. Bei gleicher Fläche des Hauskomplexes erfordert die Mehrdacheindeckung mehr Material und mehr Geschick bei der Montage als herkömmliche Satteldächer. Beides trägt zu höheren Rechnungen im Kostenvoranschlag bei.
Isolierung des Dachbodens. Wenn die Zukunft ist nicht geplant, oft den Dachboden als Nebenraum oder Bauernhof zu verwenden, wird seine Isolierung und Ausbau nicht Geld ausgeben müssen. „Kaltes“ Dach wird viel weniger kosten, da es nur aus einer Dampfsperre besteht, und zwar das Dach. Aber nicht jedes Dach kommt ohne Schallschutz und Dämmung aus. Zum Beispiel, ein Dach mit einem Metalldach in der obligatorischen Wärme-und Schalldämmung abgedeckt, wie das Metall ist offen gesagt schlecht in Bezug auf den Schutz der oberen Etage und Dachboden vor Lärm und hohen / niedrigen Temperaturen.
Befestigungen. Selbstschneidende Schrauben aus Kohlenstoffstahl mit einer Unterlegscheibe und einer Gummidichtung sowie einer Polymerbeschichtung halten genauso lange wie Schrauben aus Edelstahl und kosten doppelt so viel. Außerdem werden nicht für alle Typen von Dachbefestigungen die üblichen Begriffe verwendet. Wärmeschweißbare Dacheindeckungen werden ohne eine einzige Schraube montiert, eignen sich aber in der Regel für Dächer mit einer Neigung.
Stäbe und Befestigungselemente für Pfetten. Leichte Bedachungsmaterialien wie Wellblech, wehrlos gegen relativ starken Wind. Damit die Blätter nicht im Wind flattern, müssen sie an möglichst vielen Stellen an der Kiste befestigt werden, und die Kiste selbst muss häufig sein. In dieser Hinsicht, Schiefer aus dem Wettbewerb. Nach GOST ist Schiefer an vier Stellen befestigt, und wenn wir die Überlappungsbleche berücksichtigen, dann haben zwei Bleche nur sechs Befestigungspunkte, also die minimale Kontaktfläche mit der Kiste.
Material der Dacheindeckung. Der größte Kostenpunkt bei einem Dach ist das Dachmaterial. Natürlich wird die Wahl nicht nur von Nutzenerwägungen, sondern auch von anderen Parametern beeinflusst, so dass es notwendig ist, mehrere komplexe Optionen zu vergleichen, um zu verstehen, wie profitabel es sein wird, im aktuellen Moment zu sparen, aber im Laufe der Zeit wahrscheinlich viel mehr auszugeben. Zusätzlich zu den Kosten für das Material selbst, sollte berücksichtigt werden, dass nicht alle von ihnen sind einfach zu installieren, und dies wird direkt auf die Geschwindigkeit und den Preis der Arbeit.

Wirtschaftlich, zuverlässig, vertraut
Bei einer Vielzahl von Bedachungsmaterialien auf dem heutigen Markt kann man auf den ersten Blick verwirrt sein, aber es gibt ein Material, das jeder kennt. Schiefer kehrt allmählich aus der Vergessenheit zurück, gewinnt an Fahrt und verdrängt die neumodischen Fliesen und Schindeln von der eroberten Position.

Die stereotype Ansicht von Schiefer, als ein altmodisches und unansehnliches, umständlich zu verlegendes Material, ist schon lange nicht mehr wahr. In den Leistungsmerkmalen – Haltbarkeit, Schallabsorption, Beständigkeit gegen Korrosion und Temperaturschwankungen – übertrifft es Terrassendielen und Metall, die zusammen den Markt anführen. schiefer garantierte Lebensdauer – 25 Jahre, aber mit der richtigen Pflege wird es ein zuverlässiger Schutz für das Haus für 50 (und möglicherweise mehr) Jahre bleiben.

Aus ästhetischer Sicht ist Schiefer nicht schlechter als Analoga – bei der Herstellung von ihm mit einem widerstandsfähigen Polymerfilm in verschiedenen Farben bedeckt, und es verbessert das Aussehen von Wellblech, und auch seine Lebensdauer verlängert.

Installieren Schiefer hat sich viel einfacher als vor 10 Jahren – Chrysotil-Zement-Industrie produziert Platten der optimalen Größe, die leicht von einer Person montiert werden. Darüber hinaus ist die Wärmeleitfähigkeit und Schalldämmung von Schiefer deutlich geringer als die von Metallgegenstücken, so dass selbst ein „kalter“ Dachboden unter einem Schieferdach im Winter ein recht warmer und ruhiger Raum und im Sommer mäßig kühl sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.