Projekt

Das Projekt „Männer und Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Wege zur gerechten Verteilung von Karenz-, Betreuungs- und Arbeitszeiten“ wird vom Sozialministerium in Kooperation mit dem Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, L&R Sozialforschung und der Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt – FORBA umgesetzt.

 

Finanziell unterstützt wird das Projekt durch Mittel des Programms der Europäischen Union für „Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft“ (2014 – 2020).

Projektpartner sind Arbeiterkammer, Österreichischer Gewerkschaftsbund und Industriellenvereinigung.

Das Projekt hat folgende Hauptziele:

  • Förderung der Geschlechtergleichstellung durch erhöhte Väterbeteiligung in Karenz, Eltern-Teilzeit, Teilzeit und in der (fortgesetzten) Care Arbeit nach der Karenz
  • Verankerung betrieblicher Vereinbarkeitsstrategien insbesondere in männerdominierten Branchen, die es mehr Männern erlauben, in Karenz zu gehen und an der Sorgearbeit teilzuhaben
  • Erhöhung des Bewusstseins über positive Auswirkungen von partnerschaftlicher Aufteilung von Karenz und (Eltern)Teilzeit zwischen Eltern auf Haushalts-, Betriebs- und gesellschaftlicher Ebene

Am 18. Oktober 2017 fand die Abschlussveranstaltung des Projekts statt:

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 09.30 – 13.30 Uhr, Sozialministerium Saal V, 1.Stock Stubenring 1 1010 Wien

→Infos zu den Veranstaltungsinhalten

→ Zur Presseaussendung des Sozialministeriums

→ Zur Website des Sozialministeriums

→ Präsentation Betriebsebene L&R Sozialforschung

→ Präsentation Paarebene FORBA

→ Präsentation Informationstool gleich=berechnet BMGF 

 

„Diese Website wurde mit Fördermitteln aus dem Programm der Europäischen Union für „Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft“ (2014 – 2020) umgesetzt. Der Inhalt dieser Website liegt in der alleinigen Verantwortung von L&R Sozialforschung und gibt nicht notwendigerweise die Auffassung der Europäischen Kommission wieder.“